Autor Thema: Post Crawford Take  (Gelesen 46 mal)

sita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.300
Post Crawford Take
« am: 16. März 2019, 11:01:51 »
Eigentlich wollte ich hier eine Frage stellen. Beim Ausformulieren der Frage wurde mir dann mein Denkfehler klar. Ich finde die Positionen so interessant, dass ich das Posting dennoch schreibe. Mir ist dieser Fall bisher noch nie begegnet. Erst eine einfache Position, die klar verständlich ist:

is sitago

  score: 4
  pip: 163
5 point match
pip: 159
  score: 1

  is Ugnis
XGID=-a---BDaB---dEa--c-e----B-:0:0:-1:00:4:1:0:5:10
on roll, cube action?

Analyzed in XG Roller+ No double Double/Take
  Player Winning Chances: 51,68% (G:12,27% B:0,51%) 51,73% (G:12,08% B:0,47%)
  Opponent Winning Chances: 48,32% (G:12,50% B:0,49%) 48,27% (G:12,57% B:0,52%)
  Cubeless Equities +0,160 +0,949
Cubeful Equities
     No double:+0,884 (-0,064)
xg Double/Take:+0,949
     Double/Pass:+1,000 (+0,051)
 
Best Cube action: Double / Take

eXtreme Gammon Version: 2.10, MET: Kazaross XG2


Wir haben hier etwas unter 50%, aber natürlich ist der Free Drop auch etwas wert ist und deshalb kann ich noch nehmen.

Und hier die zweite Position, ein paar Züge später:

is sitago

  score: 4
  pip: 138
5 point match
pip: 137
  score: 1

  is Ugnis
XGID=----BCC-A-A-cCd--c-eB-----:0:0:-1:00:4:1:0:5:10
on roll, cube action?

Analyzed in XG Roller+ No double Double/Take
  Player Winning Chances: 59,60% (G:1,51% B:0,02%) 59,28% (G:1,47% B:0,02%)
  Opponent Winning Chances: 40,40% (G:2,42% B:0,03%) 40,72% (G:2,41% B:0,03%)
  Cubeless Equities +0,207 +0,840
Cubeful Equities
     No double:+0,827 (-0,014)
xg Double/Take:+0,840
     Double/Pass:+1,000 (+0,160)
 
Best Cube action: Double / Take

eXtreme Gammon Version: 2.10, MET: Kazaross XG2


Meine Gewinnwahrscheinlichkeit hab ich im Spiel etwa korrekt abgeschätzt und deshalb gepasst. Ich dachte mir, deutlich unter 50% kann kein Take mehr sein. Aber natürlich ist es noch eines, weil ich so viel weniger Gammons habe als in der Startposition. Da hat mich mein Gegner wohl ausgetrickst. Ich überlege, ob ich den Trick in mein Repertoire übernehmen soll. In dem Spiel hat er durch verpasste Doppel etwas weniger als die 0,16 weggegeben, welche ich vernichtet habe...

Wahrscheinlich ist es schwierig sowas profitabel anzuwenden. Wenn man nach der Eröffnung erstmal deutlich hinten liegt geht das vielleicht.
The Law, in its majestic equality, forbids the rich, as well as the poor, to sleep under the bridges, to beg in the streets, and to steal bread. -- Anatole France

Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.085
Re: Post Crawford Take
« Antwort #1 am: 18. März 2019, 08:19:41 »
Dieses weit verbreitete Missverständnis des Free Drops als Doppelnder zu nutzen, ist eine Überlegung, die mir, glaube ich, noch nirgends begegnet ist. Heißt ja nicht, dass sie schlecht ist, aber vielleicht, dass es auf Dauer zu wenig bringt, um der Rede und der Mühe wert zu sein.  Wenn man nicht sehr genau weiß, was man tut (und was der Gegner üblicherweise tut), kann es wohl gut nach hinten losgehen. In der ersten Stellung kann ich mir nicht vorstellen, dass man das Nicht-Doppeln irgendwie praktisch rechtfertigen kann. Es ist ein technischer Fehler und man vergibt die Chance, direkt Fehlerequity des Gegners abzuernten. Wenn Du statt der 31 in der Stellung davor eine 44 gehabt hättest, sähe es wohl anders aus. Dann wäre es ein klares Take, das auch jeder sieht und kaum noch ein technischer Fehler (wenn überhaupt), mit dem Doppeln zu warten. Die Chance, dass man den Gegner später herausbluffen kann ist vorhanden. Ja, ich bin überzeugt, da sollte man gegen den typischen Gegner eigentlich noch mit dem Doppeln warten.
« Letzte Änderung: 18. März 2019, 08:24:31 von Maik »