Autor Thema: EUBGF: Würfel müssen nicht Becher zur gleichen Zeit verlassen  (Gelesen 355 mal)

Scoreplayer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 19
Betrifft EUBGF-Turnierregeln

In den EUBGF-Turnierregeln steht nicht, dass die Würfel den Becher zur gleichen Zeit verlassen müssen.

Fallbeispiel: Jemand würfelt mit einem Becher der eine Würfelkante hat, er schüttelt kräftig den Becher und wärend er die Würfel herausschleudern möchte, hakt ein Würfel an der Würfelkante und kommt zeitversetzt heraus aus dem Becher. Hier kommt es darauf an, ob dieser zweite Würfel auf dem Spielfeld sofort zum stillstand kommt oder rollt. Wenn der erste Würfel der aus dem Becher herauskam, übers Spielfeld gerollt ist und der zweite Würfel zeitversetzt herauskommt aus dem Becher und auch rollt, ist der Wurf gültig !!  Wenn der zweite Würfel zeitversetzt den Becher verlässt, aufs Spielfeld fällt und sofort zum Stillstand kommt, ist der Wurf ungültig !

Es kommt darauf an, dass beide Würfel auf dem Spielfeld rollen müssen, dann ist der Wurf gültig.

Es gibt bei verschiedenen Turnieren eigene aufgestellte Regeln, wo die EUBGF Regeln nicht gelten. Zum Beispiel sagt die Regel bei einem Turnier in Berlin aus, dass die Würfel "zur gleichen Zeit" den Becher verlassen müssen. Dann gilt dort die aufgestellte Regel und ein Wurf wäre ungültig, wenn die beiden Würfel nicht zur gleichen Zeit den Becher verlassen haben.

Doch dort wo die EUBGF-Regel ausgeschrieben ist für ein Turnier, brauchen die Würfel nicht zur gleichen Zeit den Becher verlassen, der Wurf wäre gültig, wenn beide Würfel übers Spielfeld rollen; es kommt aufs ROLLEN an.


+ + +   mit Baffle-Box kann das nicht passieren   + + +



« Letzte Änderung: 25. Februar 2017, 17:29:49 von Scoreplayer »

PeHa

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 827
    • EBIF Deutschland
Re: EUBGF: Würfel müssen nicht Becher zur gleichen Zeit verlassen
« Antwort #1 am: 19. Februar 2017, 21:57:55 »
Man sollte bei Regeln - und das gilt auch für alle anderen Regelungen, die uns im Alltag begegnen - nie aus dem Auge verlieren, welche Intention die regelnde Instituion mit der Regelung verfolgt. Bei Backgammon-Turnierregeln geht es primär darum, dass sich kein Spieler einen wettbewerbsverzerrenden Vorteil verschafft, sekundär auch darum, Turnierabläufe zu standardisieren und damit leichter handbar zu machen. Die Turnierregeln unterliegen nicht einem Selbstzweck, sondern bieten der Turnierleitung eine transparente Handhabe, bei Störungen im Turnierablauf Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen durchzusetzen.

Ich zitiere hier dazu die Präambel aus den EBIF-Turnierregeln, um dies anschaulich zu machen:
Die Turnierleitung setzt voraus, dass sich jeder Teilnehmer engagiert, fair und respektvoll um die Austragung seiner Spiele bemüht. Für den hoffentlich seltenen Fall von unterschiedlichen Auffassungen sind die nachfolgenden Regeln die Basis für die Entscheidung durch die Turnierleitung.

Ich möchte davor warnen, Regelungen in der Praxis bewusst wortwörtlich und ohne Rücksicht darauf auszulegen, ob der vermeintliche Verstoss primär oder sekundär den präventiven Charakter der Regelung berührt. Als Turnierleiter könnte man auch in einem solchen Vorgehen ein unsportliches Verhalten mit dem Ziel erkennen, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, das zudem ebenfalls geeignet sein könnte, den Turnierablauf zu stören.

Unabhängig davon, ob die EUBGF-Regeln oder lokale Regelungen gelten, sollte die Turnierleitung zu Rate gezogen werden, wenn der Eindruck entsteht, es ginge unsportlich zu. Die wirkungsvollste Methode, unsportlichem Verhalten zu begegnen, ist m. E., die Methode öffentlich zu machen und damit jedem Einzelnen die Möglichkeit zu geben, sich davor zu schützen. Insofern ist Scoreplayers Hinweis prinzipiell im Forum gut aufgehoben und auch eine Diskussion um Regelungen, die das obige Ziel theoretisch verfehlen, ist zu begrüßen.

Der Verband nimmt den Hinweis gerne auf, um die Regelung in Abstimmung mit der EUBGF zu prüfen und ggf. anzupassen.
« Letzte Änderung: 20. Februar 2017, 13:32:19 von PeHa »
EBIF Deutschland - Backgammon-Turniere im Internet

negheonegu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.871
    • Kunstmüllerei
Re: EUBGF: Würfel müssen nicht Becher zur gleichen Zeit verlassen
« Antwort #2 am: 26. Februar 2017, 12:18:01 »
Würfel die zumindest einen Zeitraum gleichzeitig rollen könnte eindeutiger sein. Das wäre vielleicht auch eine sparsame Lösung.
If everything seems to be going well, you have probably overlooked something

http://www.kunstmuellerei.com/