Autor Thema: Equity im Crawford  (Gelesen 1333 mal)

Check out

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 12
Equity im Crawford
« am: 04. Mai 2016, 17:54:20 »
Hallo Leute,

ich habe mich grade gefragt ob ich beim abschätzen/errechnen der Positions-equity im Crawford game die gammon-chance des Führenden nicht vernachlässigen könnte, da seine gammons ja ohnehin tot sind.
Mir ist klar das ich mir damit nur einen falsche Zug "schön" rechnen kann, aber mich würde interessieren ob mein Gedanken-gulasch Sinn macht.
Sollte der Gedanke gänzlich falsch sein, wäre ein kleine Erläuterung super.
Ich hoffe ich habe mich nicht zu undeutlich ausgedrückt.

Gruss Checkout

Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.044
Re: Equity im Crawford
« Antwort #1 am: 04. Mai 2016, 23:39:21 »
...ob ich beim abschätzen/errechnen der Positions-equity im Crawford game die gammon-chance des Führenden nicht vernachlässigen könnte

Ja, könntest (und solltest) Du vernachlässigen. Seine Gammons sind ja ohnehin tot ;) Allgemein musst Du die Gammons immer mit dem Gammon Price http://www.bkgm.com/gloss/lookup.cgi?gammon+price wichten, der von dem Matchscore und der Dopplerstufe abhängig ist. Tote Gammons sind gleichbedeutend mit einem Gammon Price von 0.

SOE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.116
Re: Equity im Crawford
« Antwort #2 am: 05. Mai 2016, 00:27:28 »
Mir ist klar das ich mir damit nur einen falsche Zug "schön" rechnen kann

Das ist so pauschal nicht richtig.
Manchmal dreht sich die Rangfolge der Züge komplett um, je nachdem ob Gammons voll zählen oder eben nicht.
Ich hatte die Tage eine Position, in der ich in gewohntem Angriffseifer offen schlug, und den Zug in der Analyse um die Ohren gehauen bekam. Er wäre "normalerweise" goldrichtig gewesen und gewann seinen Vorsprung von ca. 0,2 aus den massiven Gammonchancen. Leider hatte ich aufgrund des Spielstandes aber "Gammon Save" zu spielen (eigene Gammons waren wertlos, die des Gegners aber bedrohlich), und so wurde mein Zug zum Riesenblunder gegenüber dem Machen eines vorgerückten Ankers.

negheonegu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.808
    • Kunstmüllerei
Re: Equity im Crawford
« Antwort #3 am: 05. Mai 2016, 08:55:57 »
Ich weiß nicht genau was gemeint ist, könnte mir aber folgendes denken.
( Ich hab das mal gemacht aber wieder sein gelassen )

Man nimmt sich eine Tabellenkalkulation, trägt hier für die match scores die match equity für single game win/loss und gammon win/loss ein - in die ersten spalten. (Bg vernachlässige ich mal). Dann trägt man die Gewinnprozente und  gammon im money in die obere Zeile und berechnet daraus eine equity für die scores. In dem Fall Crawford wäre dann der gammongewinn einfach mit 0 angesetzt.

Das gibt zwar eine gewisse Ahnung, bringt aber m.E. nicht wirklich  viel. Mit dem Doppler im Spiel sind die Werte eh äußerst fragwürdig, und die Spielweise verändert sich halt auch bei -1-2C oder -1-1 gegenüber money.

Eventuell kann man das nutzen um einen Anfangsverdacht bei Doppel Aktionen mit verschiedenen Scores zu bekommen. Aber sobald es nicht ganz eindeutig in eine Richtung schlägt muss man es sich eh noch mal genauer anschauen. 

If everything seems to be going well, you have probably overlooked something

http://www.kunstmuellerei.com/

Check out

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 12
Re: Equity im Crawford
« Antwort #4 am: 05. Mai 2016, 10:00:43 »
Ihr seid echt die Besten !
Hero-Member machen sich spät nachts und früh morgen die Mühe mir weiter zu helfen :-A !!!
Allen vielen Dank dafür !

@Maik: Dein Beitrag und Link lassen mich dann den heutigen Feiertag wohl mit Douglas Zares Gammon Price verbringen  :TU
@SOE: Du hast natürlich recht das das "pauschal" nicht richtig ist, aber ich bin auf ähnlichem Weg wie Du beschreibst, auf meine Fragestellung gekommen :TU
@negheonegu: Sehr interessanter Gedanke mit der Tabellenkalkulation !
 
Bei der gammon-price-Geschichte taucht sicher noch die ein oder andere Frage für mich auf, mit der ich mich wieder vertrauensvoll ans Forum richte.
Thx and good dice !

Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.044
Re: Equity im Crawford
« Antwort #5 am: 05. Mai 2016, 14:15:16 »
... den heutigen Feiertag wohl mit Douglas Zares Gammon Price verbringen  ...

Ein guter Artikel, aber dafür, dass Du heute zum ersten Mal etwas vom Gammon Price gehört hast, auch ein ziemlich dickes Brett. Verbeiße Dich da erstmal nicht zu tief. Letztendlich rechnet man am Brett sowieso nicht allzu viel herum, aber die Konzepte zu kennen ist schon hilfreich. Trotzdem viel Spaß beim Lesen!

Check out

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 12
Re: Equity im Crawford
« Antwort #6 am: 05. Mai 2016, 14:43:00 »
Wenn ich durch das Brett bin lass ich mal meine Erkenntnisse zum Gegenlesen da.  :-I

taulajoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.329
  • http://www.ebif.at
    • Backgammon in Österreich
Re: Equity im Crawford
« Antwort #7 am: 06. Mai 2016, 14:21:46 »
3away 1away ist 25%... 2 spiele muss man gewinnen
der Rest gegen Crawfor berechnet sich:
 2 punkte mehr away als oben: 60% der obigen 25...
 3 punkte mehr away als oben: 50% der obigen 25... und so weiter


(Kurzfassung ;) )

taulajoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.329
  • http://www.ebif.at
    • Backgammon in Österreich
Re: Equity im Crawford
« Antwort #8 am: 06. Mai 2016, 14:24:01 »
Zum Gammonprice möcht ich so frech sein und folgendes in den Raum stellen:

fazit:
1.Bei 3away auf ungedoppeltes Gammon spielen (gammonprice sinkt beim doppeln)
2. bei 4 away: Doppeln erhöht den Gammonwert beginnend mit 150% bei opponent 2away,  linear sinkend bis der Gegner 7away ist
3. bei 5 away: Doppeln erhöht den Gammonwert beginnend mit 100% bei opponent 2 away,  linear sinkend bis der Gegner 9away ist
4. bei 6away und 7away hat das doppeln keinen einfluß auf den gammonprice - bleibt immer wie moneygame