Autor Thema: Turnier Etikette International?  (Gelesen 2072 mal)

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Turnier Etikette International?
« am: 02. März 2016, 09:37:35 »
Meine Güte, ich hab mir gestern das Spiel hier angeschaut. https://www.youtube.com/watch?v=WqYIoVf_IZ8

Akiko zeigt hier regelmässig ein paar Eigenarten während des Spiels.

1. Immer wieder rückt er die Steine des Gegners gaaaaanz präzise gerade. (Vielleicht OCD? Kann schon sein!)
2. Regelmässig macht er folgendes, zieht den Wurf, nimmt Ihn zurück, zieht 'ne andere Kombi, murmelt und fingert auf Positionen rum, nimmt wieder zurück, nimmt die erste Kombi wieder, und wieder zurück, dann noch ne dritte Kombi, zurück usw. bis er sich entscheidet, das geht manchnal 5-6 mal hin und her!

Wie findet Ihr denn sowas? Ist das normal auf Turnieren oder gibt es da Unterschiede?

Meine Meinung: Also ganz ehrlich gesagt, schon beim zuschauen möcht ich dem mal auf die Griffel klopfen! Also wenn sowas die ganz normale international etiquette ist, dann muss ich mir aber ein dickes Fell anziehen.

In einem anderen video hatte einer während des Spiels Kopfhörer auf! Ich weiss nicht.... solange das nicht Kopfhörer von der Turnierleitung sind die garantiert nur Musik einspielen.... Vielleicht bin ich ja auch zu skeptisch?
« Letzte Änderung: 02. März 2016, 09:40:59 von laughingbear »

sita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.233
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #1 am: 02. März 2016, 10:20:27 »
In den letzten Jahren wurden einige Turnierregeln geändert. Bspw. wird immer mehr mit Uhr gespielt. Das Berührt-Geführt aus dem Schach hat (leider aus meiner Sicht) immer noch keinen Eingang gefunden. Das hin- und herziehen macht es für den Gegner anstrengender. Und es passieren auch immer wieder Fehler dadurch. Ohne würde das Spiel sicherlich schwieriger, weil man Zielpositionen nicht so gut visualisieren kann. Aber das muss ja kein Nachteil sein.

Wenn man von "ernsteren" Spielen kommt, dann ist man auf einem Backgammonturnier erstmal regelrecht geschockt was da abgeht. Immerhin, die Änderungen der letzten Jahre haben das Turnierspiel verbessert. Es braucht wohl Geduld.
The Law, in its majestic equality, forbids the rich, as well as the poor, to sleep under the bridges, to beg in the streets, and to steal bread. -- Anatole France

blaufuchs

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 150
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #2 am: 02. März 2016, 10:38:20 »
Akiko Yazawa ist eine Frau, World Champion 2014.
Es gibt Menschen,die haben Freude an Symmetrie, Harmonie, Perfektion.
Züge auszuprobieren ist nach den Regeln ausdrücklich erlaubt.

Gegen die Etikette verstoßen würde:
 a) anderen auf die Finger zu hauen
 b) anderen eine Zwangsstörung ( OCD, obsessive-compulsive disorder ) zu unterstellen. 

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #3 am: 02. März 2016, 11:30:49 »
Hehehe, bitte nicht so ernst nehmen. Natürlich würde ich keinem Spielpartner auf die Griffel klopfen, aber Symmetrie Harmonie mal abseiten, das einer dauernd an meinen Steinen rumrückt weil die vielleicht 0.2 mm daneben liegen, naja.... find ich nicht so ganz sexy.   

Aber im Ernst, wenn das hin und her ziehen erlaubt ist, ich weiss nicht. Ich finde das extrem irritierend für das Gegenüber, aber wenn das so dazugehört, da werd ich mich wohl dran gewöhnen müssen. Ich mach das nie.

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #4 am: 02. März 2016, 11:52:40 »
Aha, zumindest hier ist das anders geregelt, finde ich persönlich auch sinnvoller, aber das ist sicher auch Geschmackssache:

http://eubgf.eu/wp-content/uploads/2016/02/Tournament-Rules-EUBGF-Feb16.pdf

Zitat
(v) CHECKER SHUFFLING - Players should not, in an uncontrolled manner, shuffle their checkers back and forth across the board in order to test new positions. Repeated transgressions by a player in breach of this provision may result firstly in a warning, and subsequently in penalty points.

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #5 am: 02. März 2016, 11:58:40 »
In den letzten Jahren wurden einige Turnierregeln geändert. Bspw. wird immer mehr mit Uhr gespielt. Das Berührt-Geführt aus dem Schach hat (leider aus meiner Sicht) immer noch keinen Eingang gefunden. Das hin- und herziehen macht es für den Gegner anstrengender. Und es passieren auch immer wieder Fehler dadurch. Ohne würde das Spiel sicherlich schwieriger, weil man Zielpositionen nicht so gut visualisieren kann. Aber das muss ja kein Nachteil sein.

Wenn man von "ernsteren" Spielen kommt, dann ist man auf einem Backgammonturnier erstmal regelrecht geschockt was da abgeht. Immerhin, die Änderungen der letzten Jahre haben das Turnierspiel verbessert. Es braucht wohl Geduld.

Zitat
Das Berührt-Geführt aus dem Schach hat (leider aus meiner Sicht) immer noch keinen Eingang gefunden.


Harte Regel, aber finde ich auch richtig, fokussiert einen und macht das ganze etwas fairer. Mit Uhr ist Klasse, fokussiert einen ebenso, mich zumindest!

Bin mal gespannt, wir schauen uns demnächst mal so ein Turnier an wenn die Zeit passt. Ich war halt sehr erstaunt, dass sowas bei hochrangigen Turnieren erlaubt ist.

Sagen wir doch mal so, ich persönlich konzentriere mich beim Spiel auf die aktuelle Stellung, visualisiere dann währende der andere ggfs. überlegt 2-3 mögliche Stellungen im voraus. Wenn dann einer ununterbrochen seine Steine umsetzt bis er sich endlich mal entscheidet, dann kann ich mich nicht mehr so gut auf die momentane Stellung konzentrieren, logisch oder? 


Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.044
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #6 am: 02. März 2016, 12:15:19 »
Aha, zumindest hier ist das anders geregelt, finde ich persönlich auch sinnvoller, aber das ist sicher auch Geschmackssache:

Auch nach den neuen EUBGF-Regeln ist das Ausprobieren von Zügen erlaubt, aber eben nur "in a controlled manner". Ich habe mir das dreistündige Video nun nicht ganz angesehen und weiß nicht, von welchen Situationen Du redest, aber im großen und ganzen attestierst Du Akiko ja sogar einen sehr kontrollierten Umgang mit den Spielsteinen.

Medhorrin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 974
  • Immer gerne live
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #7 am: 02. März 2016, 12:34:10 »
Das Recht mögliche Positionen aufzubauen ist international anerkannt und wird wirklich überall auch so praktiziert. Das muss Dir nicht passen, um eine Akzeptanz kommst Du allerdings nicht herum (außer, wenn Du nur zuhause mit dem Computer spielst). Eventuell könntest Du für Dich mehr Freude generieren, wenn Du mehr spielst, gerne auch live (um die Situationen, die Dich stören, besser einschätzen zu lernen), und Dir weniger einen Kopf um Regeln auf Turnieren machst, die Du nicht besuchst.
"Mental strengh is stronger as talent". Roman Korber.

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #8 am: 02. März 2016, 13:48:20 »
Ich spiele seit 2 Wochen und heute das erste Mal mit Computer, und offensichtlich ist es zumindest nicht so nach EU Regeln.


Martin

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5.307
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #9 am: 02. März 2016, 19:13:02 »
Ich habe in den letzten Jahren mehrere Matches gegen Akiko gespielt und kann mich in keinster Weise beschweren, weder über das zurechtrücken der Steine noch über übermäßiges ausprobieren und hin- und herziehen. Zu ersterem Thema stört es mich viel mehr, wenn ein Gegner seine (oder gar meine) Steine wie Kraut und Rüben hinstellt, nur in ungefährer Nähe zum richtigen Ort, so dass man im Extremfall zwei Züge später nicht mehr genau weiß, ob der Stein auf dem einen oder anderen Punkt steht. Auch für mich hat (gutes) Backgammon viel mit Optik zu tun.

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #10 am: 03. März 2016, 08:30:48 »
Ok, vielen Dank für eure Einschätzungen und Meinungen.  :TU

laughingbear

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 40
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #11 am: 03. März 2016, 11:07:38 »
P.S.

Wollte noch was loswerden, in keiner Weise wollte ich der Lady "auf die Füsse treten", ich wusste ja nicht mal, dass es sich hierbei um eine Weltmeisterin handelt. Ahem....Hehehe!

Das war halt eine der ersten zufällig ausgewählten Aufzeichnungen die ich gesehen habe, und mir ist das aus oben genannten Gründen als "nervig" aufgefallen und daher stellte sich mir die Frage nach der Etikette und ob es da Unterschiede gibt.

Ganz klar, Kraut und Rüben, seh ich auch so, geht gar nicht!

Mir ist noch eine Analogie eingefallen, irgendwann hat sich ja mal beim Tennis bei manchen Spielern/-innen das "per Schlag/Gestöhne" eingeschlichen. Das kam früher nur recht selten vor, wie bei endlosen Grundlinien Duellen gegen Borg z.B. und das kann man ja nachvollziehen, das die Luft dann dünner wird. Ich fand und finde das immer noch nervig.

Bei Akiko, mit Respekt, ist mir eben auch noch aufgefallen, dass Sie sogar bei Stellungen die am Ergebnis nichts mehr ändern werden, und die somit keinerlei Relevanz mehr haben, die Positionen durchprobiert, daher hab ich dann auch, zugegeben voreilig, auf OCD getippt, hätte ich mir aber verkneifen sollen die Bemerkung. Verstehe das jetzt auch besser mit deinem Hinweis auf kuturell bedingter Freude an Harmonie und Perfektion.

Daher akzeptiere ich also den Strafpunkt und biete "Sumimasen Akiko-san" eine virtuelle tiefe Verbeugung an! ;)

Schlussendlich denke ich, dass man das durchprobieren von Positionen auch in "fieser Weise" psychologisch einsetzen kann. Soll heissen, ich muss das gar nicht machen weil mir die Position klar ist, mach es aber trotzdem um dem Spielpartner die Konzentration zu erschweren, wobei ich sowas selbstverständlich Akiko-san hier in keiner Weise unterstellen, sondern nur die generelle Einsatzmöglichkeit aufzeigen möchte!

~^..^~
 
« Letzte Änderung: 03. März 2016, 11:13:55 von laughingbear »

negheonegu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.808
    • Kunstmüllerei
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #12 am: 03. März 2016, 17:26:13 »
Ohne viel gesehen zu haben, sie korrigiert auch Steine die gar nicht bewegt wurden, und die sie schon im letzten Zug gerade gestellt hat. Das scheint eher eine Art der Konzentrationsfindung zu sein. Würde mich jetzt solange es nicht während meines Zugs passiert nicht stören.
If everything seems to be going well, you have probably overlooked something

http://www.kunstmuellerei.com/

Martin

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5.307
Re: Turnier Etikette International?
« Antwort #13 am: 03. März 2016, 19:52:45 »
Bei Akiko, mit Respekt, ist mir eben auch noch aufgefallen, dass Sie sogar bei Stellungen die am Ergebnis nichts mehr ändern werden, und die somit keinerlei Relevanz mehr haben, die Positionen durchprobiert

Kannst Du mal ein Beispiel nennen? An welcher Stelle im Video?

Schlussendlich denke ich, dass man das durchprobieren von Positionen auch in "fieser Weise" psychologisch einsetzen kann.

Allerdings. Es gibt Spieler, die wirklich oft und viel hin- und herziehen (viiiiel öfter als Akiko) und die damit im Extremfall m. E. in der Tat gegen die Etikette verstoßen. Vielleicht machen die das für sich selbst, vielleicht aber auch um den Gegner zu verwirren. Oder sogar, um illegal zu ziehen, ohne dass der Gegner es merkt - zumindest kann das bei übermäßigem hin- und herziehen die (ungewollte?) Folge sein.