Autor Thema: Truncate after N Moves (XG2)  (Gelesen 1182 mal)

Wolfgang

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.682
Truncate after N Moves (XG2)
« am: 31. Januar 2015, 17:31:14 »
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage im Zusammenhang mit XG2-Rollouts. Normalerweise lasse ich die ROs auf der Presetstufe moves 3-ply cubes XGRoller laufen. Gelegentlich - bei sehr komplexen Positionen - kommt auch moves 4-ply cubes 4-ply zum Einsatz. Ich habe jetzt ein wenig an den Settings herumgespielt, um für mich ein zeitlich ökonomischeres Setting zu finden für weniger komplexe Positionen. Daher dachte ich, es wäre nicht verkehrt, eine Stufe von der Art eines Mega-XGR++ zu definieren. Sozusagen ein XGR+++.  :)
XGR++ ist im Grunde ja nichts anderes als ein kleiner Mini-Rollout, wobei bei diesem "trunkiert" wird; also kein Full-Rollout erfolgt.
Nun meine Frage: Vor geraumer Zeit wusste ich noch, was man plastisch unter Trunkierung im Zusammenhang mit Rollouts versteht; zur Zeit blicke ich jedoch nicht durch, obwohl ich mir die Hilfe (Manual) von XG nochmal zu Gemüte geführt habe. Wenn ich zum Beispiel bei meinem Setting nach 11 Zügen trunkiere, heißt das, dass aus der Gesamtheit der 36 möglichen Würfe 11 ausgesucht werden, die zum Rollout herangezogen werden? Oder verstehe ich das jetzt komplett falsch? Im Anhang dieses Posts lade ich mal einen Snapshot meiner derzeitigen Einstellungen hoch. Zusammengefasst sieht es so aus:

* Variance Reduktion ist an!
* es wird nach 11 Zügen trunkiert
* dabei wird der Level 3-ply genutzt
* checker und cubes auf 3-ply
* wenn nach 1296 Trials das Ergebns zufriedenstellend ausfällt (kleines Konfidenzintervall), dann ist Schluss
* wenn nach 1296 Trials das Ergebns nicht zufriedenstellend ausfällt (großes Konfidenzintervall), werden nochmals 1296 Trials durchgeführt.

Seht Euch einfach die Einstellungen auf dem Bild an. Zur Info: In Standardpositionen ohne große Komplexität kommt dieser Rollout sehr nach an die Standard-Rollouts (3ply/XgRoller) heran. Bei komplexen Positionen, liegt dieses Setting zwischen Standard-Rollout und XGR++. Ich habe ein paar Tests damit durchgeführt.
« Letzte Änderung: 31. Januar 2015, 17:33:16 von Wolfgang »
"If you are going to think about backgammon while driving, beware of the tendency to think of clumps of traffic as rolling primes and passing Volkwagens as blots." Walter Trice

sita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.233
Re: Truncate after N Moves (XG2)
« Antwort #1 am: 31. Januar 2015, 17:46:34 »
Es heißt ja "truncate after 11 moves", nicht "truncate after 11 rolls". Von daher haben natürlich alle 36 Würfe die gleiche Wahrscheinlichkeit. Es werden 11 Züge gespielt, und danach wird die equity genommen, wie XG sie dieser Stellung gibt. Bei einem vollen Rollout wird das Spiel komplett ausgerollt, und am Ende weiß man ja dann die genau Equity, weil das Spiel zu Ende ist. Anders ausgedrückt, es ist eine 11-ply analyse, wobei die 11-ply nicht vollständig sind, sonder nur eine zufällige Untermenge daraus genommen wird.

Die Experten dürfen gerne meine leichten Ungenauigkeiten in der Erklärung verbessern.  ;)
The Law, in its majestic equality, forbids the rich, as well as the poor, to sleep under the bridges, to beg in the streets, and to steal bread. -- Anatole France

Wolfgang

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.682
Re: Truncate after N Moves (XG2)
« Antwort #2 am: 31. Januar 2015, 17:51:22 »
Danke Sita, das ging flotter, als ich es überhaupt gedacht hätte  :-&
Das heißt bei truncate after 11 moves schaut XG 11 Züge weit in die Zukunft. (Ich weiß, das ist jetzt etwas zu blumig ausgedrückt, aber in gewisser Hinsicht passt es ja...).

PS: Bei "einfacheren" Positionen (jeder möge selbst entscheiden, wann er/sie eine Position für einfacher einschätzt) finde ich meine genannte Stufe gar nicht schlecht. Sie spart tatsächlich eine Menge Zeit. Klar, natürlich auf Kosten der Genauigkeit. Ich übernehme also keine Haftung, falls Ihr sie mal ausprobiert  ;D
« Letzte Änderung: 31. Januar 2015, 17:53:53 von Wolfgang »
"If you are going to think about backgammon while driving, beware of the tendency to think of clumps of traffic as rolling primes and passing Volkwagens as blots." Walter Trice

sita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.233
Re: Truncate after N Moves (XG2)
« Antwort #3 am: 06. November 2016, 19:14:23 »
Ich möchte diesen alten Thread nochmal aufwärmen. Ich habe in letzter Zeit einige Rollouts gemacht und mich nach einer Weile gefragt, was wohl die besten Settings sind. Eine Suche hat da wenig gefunden, unter anderem auch, weil ja leider immer noch bgonline down ist, was es nicht einfacher macht.

Truncated Rollouts kommen in den Presets nicht vor, was irgendwie darauf hindeutet, dass sie keine gute Idee sind. Ich frage mich jedoch, weshalb das so sein sollte. Habe ich wirklich noch etwas davon, die wenigen Positionen (gemessen am Gesamtuniversum), welche nach 11 oder 13 Zügen zufällig erscheinen zu Ende zu spielen? Oder ist die XG-Abschätzung dieser Positionen nicht ausreichend genau, so dass es mehr hilft, häufiger die ersten 13 Züge anzuschauen? Es ist nicht direkt vergleichbar, aber XG++ ist ja auch stärker als 7-ply, obwohl letzteres viel mehr Rechenzeit benötigt.
The Law, in its majestic equality, forbids the rich, as well as the poor, to sleep under the bridges, to beg in the streets, and to steal bread. -- Anatole France

Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.044
Re: Truncate after N Moves (XG2)
« Antwort #4 am: 08. November 2016, 07:37:59 »
Ich würde daraus, dass keine Truncations in den Presets sind, nicht zu viel ableiten. Immerhin könnte man auch sagen, dass mit den XG-Roller-Stufen die bedeutendsten Presets überhaupt stark trunkierte Rollouts sind. Ansonsten glaube ich, dass das alles schlecht erforscht ist. Es hängt vielleicht auch vom Stellungstyp ab. Manchmal kann man schon absehen, dass auch nach 11 ausgespielten Zügen ein  großer Anteil an Stellungen auf dem Brett sein wird, bei denen man den Bewertungen nicht traut.

negheonegu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.808
    • Kunstmüllerei
Re: Truncate after N Moves (XG2)
« Antwort #5 am: 08. November 2016, 14:34:03 »
Was hat es denn mit dem truncate bearoff so auf sich? Standard scheint 'if dead cube' zu sein. Mir erscheint es wegen der hohen Volatilität im Bearoff eventuell sinnvoller hier immer abzuschneiden.
If everything seems to be going well, you have probably overlooked something

http://www.kunstmuellerei.com/

Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.044
Re: Truncate after N Moves (XG2)
« Antwort #6 am: 08. November 2016, 15:46:29 »
Ich denke, dass die Varianzreduktion im Bearoff sehr gut funktioniert. Dann wäre die hohe Volatilität im Bearoff ziemlich egal.