Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hardy’s Backgammon Forum
News: Aktuelle Informationen und Nachrichten des Deutschen Backgammon Verbands (DBGV)
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Erste Begegnung mit Gammoner Boards und ihrem Erbauer  (Gelesen 15731 mal)
Hardy
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 2.879



WWW
« am: 28. März 2008, 17:03:29 »

Die Nordic Open war nicht nur als Turnier eine rundum gelungene Sache, auch die zahlreichen Begegnungen und Diskussionen am Rande des Spielgeschehens waren einen Besuch in Helsingör wert. So konnte ich endlich Volker Wenzlaff kennen lernen, der dem Ein oder Anderen sicher bereits seiner Backgammonboards wegen bekannt ist (Markenname: 'Gammoner'). Volker nahm nicht nur am Turnier teil, um seine Spielstärke mit anderen Spielern zu messen, sondern wollte natürlich auch die Werbetrommel für seine Boards rühren. Ich habe das weidlich ausgenutzt und ihn kräftig ausgequetscht. Wirklich interessant, wie viel Know-How in seinen Boards steckt und wie viele Gedanken zu weiteren Verbesserung und Weiterentwicklung er sich macht.

Seine Karriere als Boardbauer begann eher zufällig, als ein Freund ihm sein Dresen-Board abkaufen wollte. An diesem hing er jedoch so sehr, dass er dem Freund nach langen Hin- und Her versprach - es war vielleicht auch schon ein Bier zuviel getrunken worden - ihm ein Board entsprechender Qualität zu bauen. Dresen-Boards waren früher der Mercedes unter den Boards, sehr beliebt, sehr teuer, extrem langlebig. Insofern war Volkers Versprechen, ein entsprechendes Board zu bauen, eine enorme Herausforderung.

Volker begann,  sich an die Konstruktion eines Boards zu machen. Dafür nahm er sein Dresen-Board teilweise auseinander, um zu sehen, welche pfiffigen Konstruktions-Details sich hinter Filz und Leder verbargen. Die besten Ideen übernahm er für sein Board. So sind u.a. alle wesentliche Elemente des Boards nicht nur verleimt, sondern miteinander verschraubt. Das Holz-Gerüst aus hochqualitativem Buchensperrholz (Naturholz würde sich bei Luftfeuchte-Schwankungen verziehen - es muss also Sperrholz sein)  ist mit hochwertigem Leder überzogen, dazwischen befindet sich jedoch noch eine Unterfütterung, damit das Leder auch nachgeben kann und somit Stöße besser verträgt.

Im Inneren des Koffers ist alles aus hochwertigem Industrie-Filz gefertigt (ist belastbarer als Natur-Filz, färbt nicht ab und ist einfacher zu reinigen). Die Spielfläche besteht aus 3mm dickem Filz, die sonstigen Innenflächen (Fächer für die Spielsteine, die Würfel und Doppler) sind mit 2mm starkem Filz ausgelegt. Die Zungen sind nicht aufgedruckt, sondern sorgsam eingelegt. Für die Gestaltung des Boards stehen 20 Farben zur Verfügung.



Ansonsten beeindrucken seine Boards durch die vielen kleinen Details, die alle mit großer Sorgfalt durchdacht und ausgeführt sind. Die Abstände der Spielsteine, wenn man sechs nebeneinander in einen Quadranten legt sind perfekt. Ein wenig Spiel, aber auch nicht zuviel. Man kann auf jeder Seite des Boards sechs Steine auf einen Punkt stellen, erst der siebte Checker muss auf die anderen Steine gestellt werden. Bei den meisten Boards ist bei fünf Steinen bereits Schluss. Es gibt ein kleines Fach, in das Doppler und Würfel untergebracht werden können. Der Deckel ist sauber mit Leder verkleidet.



Auf der anderen Seite befindet sich ein Schild, auf den der Name des Besitzers und eine Laufende Nummer eingraviert wird. Daneben befindet sich eine Aussparung, in die vier Präzisionswürfel passen.



Das Board wird zusammen mit den Spielsteinen, zwei hochwertigen Würfelbechern (Leder, vernäht, mit Lippe), vier Präzisionswürfeln und einem Doppler geliefert.



Das Board wird mit zwei Zahlenschlössern verschlossen.



Auf der Scharnierseite des Boards befinden sich vier kleine Metall-Höcker, auf denen man das Board abstellen kann und die das Board im aufgeklappten Zustand versteifen.

Und so sieht das Endprodukt aus, in dem gut 35 Stunden Handarbeit stecken und das es natürlich in allen möglichen und vom Kunden gewünschten Farbkombinationen gibt.



Das Board wird in zwei Größen gefertigt: für 45mm große Spielsteine und für 50mm große Spielsteine. Jedes Board ist eine Einzelanfertigung, so dass auf Kundenwünsche eingegangen werden kann.

Zu guter letzt sein erwähnt, dass Volker Wenzlaff nicht nur durch die hohe Qualität seiner Boards beeindruckt, sondern auch als Mensch außergewöhnlich sympathisch ist. Bei ihm ist der Kunde König. Derzeit kann Volker vom Bau der Boards alleine noch nicht leben und hat daneben einen Halbtagsjob. Bleibt zu hoffen, dass die Auftragslage sich bald so ändert, dass er Fulltime als Boardbauer tätig sein kann.

Wenn ich bald eins der größeren Turniere gewinne, werde ich den Gewinn dafür verwenden, mein immer noch ganz ordentliches, aber in die Jahre gekommenes Dal-Negro Board durch ein Gammoner-Produkt zu ersetzen. Damit komme ich auch schon zum einzigen negativen Punkt: Die Boards haben ihren Preis. Für die kleineren Boards muss man 1.300,- EUR hinlegen, die großen Boards sind ab 1.450,- EUR zu haben. Ein echter Mercedes halt, der aber auch ein Leben lang hält. Und zwar ohne Kilometerbegrenzung  Zwinkernd

Im Forum ist seine Website sicher schon bekannt, aber lieber einmal zuviel Eulen nach Athen tragen als gar nicht: www.gammoner.de


Hardy Cool
« Letzte Änderung: 29. März 2008, 12:25:35 von Hardy » Gespeichert

Hardy's Backgammon Pages - was sonst?  Cool
Martin
DBGV
Hero Member
*
Beiträge: 5.307


« Antworten #1 am: 28. März 2008, 20:50:29 »

Ich kann den positiven Eindruck nur bestätigen. Ja
Gespeichert
e2e4
Sr. Member
****
Beiträge: 227


WWW
« Antworten #2 am: 31. März 2008, 22:45:12 »

Danke für die ausführliche Beschreibung! Ein solches Board kannst Dir ja jetzt vom Preisgeld (fast) gönnen Zwinkernd

Übrigens gibt es bei eBay unter der Artikelnummer 150228817521 eine Luxus-Ausführung vom Backgammon (wenngleich nicht mein Geschmack). Ist das ein Eigenbau oder gibt es da einen "Hersteller"?
Gespeichert

http://absurd-ist-an.blogspot.com/ - Der Blog von Lu Egner!
Hardy
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 2.879



WWW
« Antworten #3 am: 31. März 2008, 23:00:43 »

Danke für die ausführliche Beschreibung! Ein solches Board kannst Dir ja jetzt vom Preisgeld (fast) gönnen Zwinkernd

"Fast" trifft es am besten. Ich habe es vorgezogen, mit dem Preisgeld meine Spesen auszugleichen - mein Konto dankt es mir  Grinsend


Übrigens gibt es bei eBay unter der Artikelnummer 150228817521 eine Luxus-Ausführung vom Backgammon (wenngleich nicht mein Geschmack). Ist das ein Eigenbau oder gibt es da einen "Hersteller"?

Mein Geschmack ist es auch nicht. Aber eins ist sicher: Wenn Du damit auf einem Turnier auftauchst, bist Du sofort in der ganzen Backgammon-Community bekannt wie ein bunter Hund  Zwinkernd

Hardy  Cool
Gespeichert

Hardy's Backgammon Pages - was sonst?  Cool
Stritty
Full Member
***
Beiträge: 71


« Antworten #4 am: 31. Dezember 2013, 11:18:31 »

Auch wenn der Thread schon sehr sehr alt ist:

War gerade auf deren HP. Alter Verwalter....1300 Euro für BG zu spielen ist ne ordentliche Hausnummer!
Das kriege ich nie und nimmer zuhause durch.....das Problem an der Sache ist das ich leider sooo viele teure Hobbys habe.

Ich muss aber sagen blaue Spelflächen und rote bordeaux sind wirklich wunderschön!!

Das hier ist mein Favourit:

http://www.gammoner.de/?boards,45
Gespeichert
sita
Hero Member
*****
Beiträge: 1.224


« Antworten #5 am: 31. Dezember 2013, 11:49:27 »

War gerade auf deren HP. Alter Verwalter....1300 Euro für BG zu spielen ist ne ordentliche Hausnummer!

Die Boards sind schon extrem gut, und es ist richtig klasse, darauf zu spielen. Der Preis ist aber in der Tat eine Hausnummer. Wenn man das 20,- EUR Board gewöhnt ist und nichts anderes kennt, dann glaubt man gar nicht, dass man jemals etwas anderes haben möchte.  Zwinkernd

Deutlich preisgünstigere Boards werden von FTH gebaut. Sie sind definitiv auch nicht ganz so gut, aber für ihren Preis ganz sicher das Geld wert.
Gespeichert

The Law, in its majestic equality, forbids the rich, as well as the poor, to sleep under the bridges, to beg in the streets, and to steal bread. -- Anatole France
gammoner
Full Member
***
Beiträge: 48



WWW
« Antworten #6 am: 31. Dezember 2013, 12:32:39 »

Die Boards sind schon extrem gut, und es ist richtig klasse, darauf zu spielen. Der Preis ist aber in der Tat eine Hausnummer. Wenn man das 20,- EUR Board gewöhnt ist und nichts anderes kennt, dann glaubt man gar nicht, dass man jemals etwas anderes haben möchte.  Zwinkernd

...und wenn Du mal ein Gammoner spielst, glaubst Du, niemals etwas anderes spielen zu wollen ;-)

Allen eine "Guten Rutsch" und mögen euch die Würfel in 2014 gesonnen sein.
Gespeichert
Stritty
Full Member
***
Beiträge: 71


« Antworten #7 am: 31. Dezember 2013, 12:40:50 »

Die Boards sind schon extrem gut, und es ist richtig klasse, darauf zu spielen. Der Preis ist aber in der Tat eine Hausnummer. Wenn man das 20,- EUR Board gewöhnt ist und nichts anderes kennt, dann glaubt man gar nicht, dass man jemals etwas anderes haben möchte.  Zwinkernd

...und wenn Du mal ein Gammoner spielst, glaubst Du, niemals etwas anderes spielen zu wollen ;-)

Allen eine "Guten Rutsch" und mögen euch die Würfel in 2014 gesonnen sein.

Das klingt ja nach einem überirdischen Spielgefühl!!
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2015, Simple Machines
XHTML | CSS | Aero79 design by Bloc