Autor Thema: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes  (Gelesen 2948 mal)

VSonnabend

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 173
    • Backgammon in Deutschland
Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« am: 26. November 2014, 00:43:20 »
In den letzten Jahren hat sich der Backgammon Sport in vielen Nachbarländern organisiert, ja selbst auf europäischer Ebene hat sich dieses Jahr die „European Backgammon Federation“ gegründet.

In Deutschland existieren zwar alle Voraussetzungen (Deutsche Backgammon Meisterschaften, regionale Turnierserien, Rangliste, Online-Organisation), aber es  wurde noch nicht geschafft einen Backgammon Verband zu gründen.

Wir wurden in der letzten Zeit von einigen Deutschen und auch europäischen Verantwortlichen angesprochen, dass wir Deutschen endlich unseren Platz besetzen sollen. Und wir sind auch der Meinung, dass Deutschland diese aktuellen Entwicklungen nicht verschlafen darf. Speziell auf europäischer Ebene eröffnen sich gerade viele Möglichkeiten.

Wir können uns verschiedene Modelle für die Gründung eines Verbandes vorstellen, z.B. die Variante der „UK Backgammon Federation“ die gerade in Arbeit ist.

Wir suchen Interessierte, die dieses Projekt mit uns in die Tat umsetzen wollen. Jeder der Lust hat  sich einzubringen kann mitwirken, je mehr Manpower desto besser.

Einfach melden und mitmachen: info@backgammon-deutschland.de

Wir zählen auf Euch, Rainer Witt & Volker Sonnabend

WBA

  • DBGV
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 88
    • World Backgammon Association
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #1 am: 04. Januar 2015, 20:12:51 »
Ich unterstütze Volkers Ideen und die Initiative zur Gründung eines Deutschen Backgammonverbandes.

Vom Willen der involvierten Verantwortlichen, sowie vom zeitlichen Aufwand und Mehrarbeit neben Familie und Beruf abgesehen, gibt es noch einige weitere Barrieren, die zu überwinden sind:

Ich habe in den vergangenen 15 Jahren nicht nur aktiv zur Gründung von mindestens 5 offiziellen und inoffiziellen Verbänden beigetragen (darunter auch die USBGF), sondern habe als Marketingberater von einigen Gaming- und Gambling-Servern, mich mit den diversen Rechtssprechungen in diversen Territorien beschäftigt.

Ich weiß, dass es in Deutschland nicht unproblematisch ist, wenn ein offizieller Verband auch offizielle Turniere veranstaltet. Die Rechtslage von Backgammon ist in Deutschland immer noch nicht ganz klar. Steuerrechtlich gibt es ein Urteil, das Backgammon ausdrücklich nicht als Glücksspiel, sondern als Geschicklichkeitsspiel einstuft. Strafrechtlich ist Geschicklichkeitsspiel ausdrücklich erlaubt, unterliegt allerdings einigen Bedingungen, die in Deutschland heute kaum praktiziert werden:

- ein Turnier muss bei der entsprechenden Behörde beantragt und von dieser genehmigt werden.
- ein Turnier muss in einem geschlossenen Raum stattfinden und keine öffentlich zugängliche Veranstaltung sein (insbesondere zum Schutz von Jugendlichen und Minderjährigen)
- ein Turnier darf keinesfalls mehr Geldeinsatz als 30 € je Spieler beinhalten.
- die Geld- und/oder Sachpreise müssen im Vorfeld klar und transparent kommuniziert und veröffentlicht werden und dürfen nicht abhängig sein von einer Teilnehmerzahl.
- sollten es sich bei den Geld- und/oder Sachpreisen um Sponsoring handeln, muss der Sponsor transparent und im Vorfeld kommuniziert werden.
- des Weiteren kommt noch eine steuerliche Komponente hinzu: alle Geldwechsel-Vorgänge (Einnahmen und Auszahlungen) unterliegen 19% MwSt.

Natürlich wird seit Jahrzehnten auf Turnieren in Deutschland (egal, ob regional, überregional, national oder international) teilweise bis gar nicht so verfahren. Aber die Tatsache, dass bis jetzt alles durchgegangen ist bedeut nicht, dass auch alles Rechtens ist.

Wenn jetzt aber ein Verband gegründet wird und dieser als offizielle Institution etwas veranstaltet, was nicht ganz legal ist, kann die Verbandsführung dafür rechtlich belangt werden. Hier ist äußerste Vorsicht geboten. Bei der Gestaltung von Turnieren seitens des Verbandes, müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, die keinerlei Haftung nach sich ziehen.

Das wiederum führt zur Finanzierung eines Verbandes; hier gibt es 3 Haupteinnahmequellen:

A) Sponsoren

Hierzu eignen sich Unternehmen sowie Privatpersonen, aber auch Medien, die im Zuge eines Sponsorings, Werbeflächen zur Verfügung stellen. Neben des klassischen Geld- und Sachsponsoring, gibt es diverse Barter-Deals und Kompensationsgeschäftsmodelle.

B) Einnahmen aus Veranstaltungen

Hierzu zählen die Turniere, die entweder vom Verband organisiert werden, oder dem Verband angeschlossen sind. (siehe dazu mehr oben)

C) Mitgliederbeiträge

Hier sollte man unterscheiden zwischen Einzelpersonen und Clubs, die dem Verband angeschlossen sind. Damit diese Mitgliedsbeiträge auch realistisch sind und auch (gerne) bezahlt werden, muss der Verband einiges bieten, die nicht nur die Punkte A und B betreffen, sondern auch Punkte wie Unterrichtsmaterial, Software, Rangliste, Informationen Rund um das Spiel und insbesondere in Deutschland, ein Magazin oder ein Kommunikationsmedium, usw.

Ich denke, wenn man sich diese Punkte vor Augen führt und das Pferd quasi anders aufsäumt, kann man klarer sehen, wohin die Reise führt, was nötig ist und welche Gremien und Arbeitsgruppen ins Leben gerufen werden müssen. Sich an die Statuten von Bridge, Schach und anderen Denksportarten anzulehnen, ist zwar gut und hilfreich, allerdings hat Backgammon ein ganz anderes, auch rechtliches, "Standing".

Hinzu kommt noch, dass ein Deutscher Backgammonverband, sofern dieser sich in eine Europäische Struktur eingliedern möchte, sich an die Statuten und dem Regelwerk des Europäischen Verbandes EUBGF richten sollte.

Das war nach langer Zeit des Schweigens zu diesem Thema, ein ebenso langes Schreiben und ich freue mich auf konstruktive Antworten.

Frohes Neues Jahr

Chiva
« Letzte Änderung: 05. Januar 2015, 08:49:19 von WBA »

PeHa

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 820
    • EBIF Deutschland
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #2 am: 05. Januar 2015, 07:30:15 »
Ich weiß, dass es in Deutschland nicht unproblematisch ist, wenn ein offizieller Verband auch offizielle Turniere veranstaltet. Die Rechtslage von Backgammon ist in Deutschland immer noch nicht ganz klar. Steuerrechtlich gibt es ein Urteil, das Backgammon ausdrücklich nicht als Glücksspiel, sondern als Geschicklichkeitsspiel einstuft. Strafrechtlich ist Geschicklichkeitsspiel ausdrücklich erlaubt, unterliegt allerdings einigen Bedingungen, die in Deutschland heute kaum praktiziert werden:

- ein Turnier muss bei der entsprechenden Behörde beantragt und von dieser genehmigt werden.
- ein Turnier muss in einem geschlossenen Raum stattfinden und keine öffentlich zugängliche Veranstaltung sein (insbesondere zum Schutz von Jugendlichen und Minderjährigen)
- ein Turnier darf keinesfalls mehr Geldeinsatz als 30 € je Spieler beinhalten.
- die Geld- und/oder Sachpreise müssen im Vorfeld klar und transparent kommuniziert und veröffentlicht werden und dürfen nicht abhängig sein von einer Teilnehmerzahl.
- sollten es sich bei den Geld- und/oder Sachpreisen um Sponsoring handelt, muss der Sponsor transparent und im Vorfeld kommuniziert werden.
- des Weiteren kommt noch eine steuerliche Komponente hinzu: alle Geldwechsel-Vorgänge (Einnahmen und Auszahlungen) unterliegen 19% MwSt.

@Chiva
Könntest Du hierzu auch die Rechtsquellen nennen?
EBIF Deutschland - Backgammon-Turniere im Internet

bergkamp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 31
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #3 am: 13. Januar 2015, 08:24:38 »
Allenfalls wäre das Modell für die Durchführung von Turnieren, welches tlw. im Ausland gelebt wird, eine valable Alternative die rechtlich auch konform ist:
Dort zahlen Spielende einen Beitrag für die Teilnahme am Turnier (bspw. wie ein Kinoticket) und anstelle eines Filmes dürfen die Spieler halt BG spielen...
Den Erfolgreichen wird ein Naturalpreis von Sponsoren überreicht. Dieser Sachpreis können die Teilnehmenden, falls Intresse besteht jeweils in Bargeld tauschen, resp. ist es Usus den Preis dem Sponsor wiederum zu verkaufen.
Ich finde diesen Ansatz spannend, müsste jedoch selbstverständlich auf die Anwendbarkeit in D überprüft werden.

Ein weiterer Ansatz ist, dass der Verband keine Turniere organisiert. Die Turniere werden duch die lokalen Turnierorganisatoren durchgeführt. Der Verband erlässt lediglich Richtlinien nd konsolidiert die Resultate?!

Hat jemand Zugriff auf das Urteil, welches vor einiger Zeit in den USA bzgl. Geschicklichkeitsspiel gefällt wurde?

Uwe

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 228
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #4 am: 21. August 2015, 12:13:19 »
 :TU

Gratulation und Dank an die Macher und alle Beteiligten für den Start der gelungenen Webseite!

PS: welche Bedeutung hat hier im Forum das gleichlautende Kürzel "DBGV" unter dem Nicknamen im Userprofil (Position)?
« Letzte Änderung: 21. August 2015, 14:43:59 von Nyo »

Martin

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5.307
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #5 am: 21. August 2015, 18:23:35 »
PS: welche Bedeutung hat hier im Forum das gleichlautende Kürzel "DBGV" unter dem Nicknamen im Userprofil (Position)?

DBGV bedeutet Deutscher Backgammon-Verband. ;)

Im ernst: Das sind die 26 Leute, die den Verband "angeschoben" haben. Falls es Dich interessiert, hier die Namen

Uwe

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 228
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #6 am: 21. August 2015, 20:14:07 »
Ah, OK. Die Abkürzung kennzeichnet also hier die Gründungsmitglieder. Normales Mitglied bin ich ja selbst auch schon seit einigen Wochen. Wie gesagt: gefällt mir. Und vielleicht kann ich mich ja auch zukünftig mal nützlich machen :)

Martin

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5.307
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #7 am: 21. August 2015, 22:42:36 »
Ah, OK. Die Abkürzung kennzeichnet also hier die Gründungsmitglieder.

Um genau zu sein: Nein. Gründungsmitglieder sind die 13, die bei der Gründungsversammlung in Frankfurt anwesend waren.

PeHa

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 820
    • EBIF Deutschland
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #8 am: 01. September 2015, 22:29:07 »
Der Deutsche Backgammon-Verband wurde zwischenzeitlich gegründet.
Die Internetseite des Deutschen Backgammon-Verbandes ist ebenfalls seit einigen Tagen online.
Neben allgemeinen Informationen zu Backgammon findet Ihr dort auch Ranglisten, Turnierkalender und in den News auch Ankündigungen und Berichte zu vielen Turnieren:

www.bgverband.de
EBIF Deutschland - Backgammon-Turniere im Internet

PeHa

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 820
    • EBIF Deutschland
Re: Gründung eines Deutschen Backgammon Verbandes
« Antwort #9 am: 02. September 2015, 08:58:27 »
Für die Weiterentwicklung der EBIF-Webseite sowie für die Umsetzung weiterer Projekte des deutschen Backgammonverbandes suche ich einen engagierten Programmierer/Webdesigner, der ebenfalls bereit ist, sich aus Leidenschaft zum Spiel ohne nennenswerte Bezahlung einzubringen!
EBIF Deutschland - Backgammon-Turniere im Internet