Autor Thema: gegefe  (Gelesen 2389 mal)

negheonegu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.934
    • Kunstmüllerei
gegefe
« am: 04. Mai 2014, 17:06:01 »
Steht für gern gespielte Fehler.

Schaue mit einige Partien aus der challenbgedaraufhin an welche Fehler in den ersten drei Zügen gemacht werden.

Da fällt mir auf, dass im zweiten Zug nach split zum bar point (62, 63, 64) relativ oft mit 51 auf der 1 geschlagen wird, mit 52 54 und 56 hingegen nicht. Ich hab das früher selbst so gespielt,  wie erklärt man das?
If everything seems to be going well, you have probably overlooked something

http://www.kunstmuellerei.com/

Wolfgang

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.781
Re: gegefe
« Antwort #1 am: 04. Mai 2014, 18:18:54 »
Ist es nicht eher umgekehrt?  Nach dem Split des Gegners, der einen Checker auf den Barpoint spielt, schlägt man mit [51] eben diesen Checker auf dem Barpoint und eben nicht den Checker auf dem As. Mit [52] oder [54] hingegen, splittet man mit der kleineren Nummer und schlägt mit der 5 auf dem As.

Zum Beispiel: Spieler eröffnet mit [64] Split; dann folgt einmal eine [51] und einmal eine [54].

64S51
is Player 2

  score: 0
  pip: 157
                         
Unlimited Game
Jacoby Beaver
                          pip: 167
  score: 0

  is Player 1
XGID=-a----EaC---dE--ac-e----B-:0:0:1:15:0:0:3:0:10
to play 15

1.Book113/7* eq: -0,092
Player:
Opponent:
47,95% (G:13,42% B:0,63%)
52,05% (G:15,38% B:0,86%)
Conf.: ± 0,005 (-0,097...-0,087) - [100,0%]
2.Book18/7* 6/1* eq: -0,122 (-0,030)
Player:
Opponent:
47,04% (G:14,34% B:0,51%)
52,96% (G:16,09% B:0,96%)
Conf.: ± 0,005 (-0,128...-0,117) - [0,0%]
 
1 Generated by David Rockwell on 30.05.2012 using eXtreme Gammon 2.00
  15552 Games rolled with Variance Reduction.
  Dice Seed: 87440742
  Moves and cube decisions: 3-ply

eXtreme Gammon Version: 2.10

64S54
is Player 2

  score: 0
  pip: 157
                         
Unlimited Game
Jacoby Beaver
                          pip: 167
  score: 0

  is Player 1
XGID=-a----EaC---dE--ac-e----B-:0:0:1:45:0:0:3:0:10
to play 45

1.Book124/20 6/1* eq: -0,168
Player:
Opponent:
45,79% (G:12,53% B:0,43%)
54,21% (G:14,77% B:0,73%)
Conf.: ± 0,008 (-0,176...-0,161) - [100,0%]
2.Book124/20 13/8eq: -0,224 (-0,056)
Player:
Opponent:
44,51% (G:10,92% B:0,45%)
55,49% (G:14,41% B:0,61%)
Conf.: ± 0,008 (-0,232...-0,217) - [0,0%]
 
1 Generated by David Rockwell on 23.03.2012 using eXtreme Gammon 2.00
  5184 Games rolled with Variance Reduction.
  Dice Seed: 86121100
  Moves and cube decisions: 3-ply

eXtreme Gammon Version: 2.10


PS: gegefe ist eine innovative Bezeichnung  :)


Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.082
Re: gegefe
« Antwort #2 am: 04. Mai 2014, 18:57:02 »
Ich hoffe auch, dass Artur sich verschrieben hat.

65: Doppelhit, weil das nie ganz schlecht ist und man hier als Bonus gleichzeitig noch einen Extrachecker in die Zone bringt.
51: 8/7* und dann nicht 6/1*, weil 13/8 eben stärker ist (Verteilung, kein extra Zoni)
52: Ziemlich knapp soweit ich weiß. Split+Hit funktioniert unter anderem deswegen relativ gut, weil es dem Gegner schwierige 6en beschert.
54: Split und Hit, weil  es bei 52 schon knapp ist und hier zusätzlich noch eine 1er-Duplikation ausgenutzt werden kann.   

negheonegu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.934
    • Kunstmüllerei
Re: gegefe
« Antwort #3 am: 05. Mai 2014, 17:09:19 »
Ich meinte das es ein 'gern gespielter Fehler' ist mit der 51 zu schlagen und mit der 54 nicht zu schlagen.
If everything seems to be going well, you have probably overlooked something

http://www.kunstmuellerei.com/