Autor Thema: Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette  (Gelesen 2306 mal)

Andreas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.262
Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette
« am: 09. Januar 2014, 09:14:07 »
Hallo allerseits  :)
Folgende Situation in der Chouette:
Der Captain doppelt gegen die Box. Das Team - sagen wir eine Person - doppelt nicht mit.
Der Captain gewinnt Gammon, also 2 Punkte.

Gewinnt nun das Team ebenfalls 2 Punkte, da ja immerhin ein Würfel (der des Captains) gedreht war oder muss sich das Team mit einem Punkt zufrieden geben, da es ja nicht selber seinen Würfel gedreht hatte?

Ich weiss, man kann alles vereinbaren...frage daher nach der "üblichen" Handhabung bzw., wie Ihr das handhabt.

Danke und Gruß
Andreas
« Letzte Änderung: 09. Januar 2014, 12:12:56 von Andreas »

Maik

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.071
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #1 am: 09. Januar 2014, 10:17:11 »
Gewinnt nun das Team ebenfalls 2 Punkte, da ja immerhin ein Würfel (der des Captains) gedreht war oder muss sich das Team mit einem Punkt zufrieden geben, da es ja nicht selber seinen Würfel gedreht hatte?

Für mich ganz klar die zweite Variante.

HH-Dirk

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.099
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #2 am: 09. Januar 2014, 11:21:39 »
Ich streich mal das Wort "immerhin". Wie lautete noch gleich das Argument des Teams?  :)
“I can’t see any way to lose from this posi….oh my God!” (QUOTE OF THE DAY auf BGonline.org)

Benjamin 85

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
  • www.flyshot.eu
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #3 am: 09. Januar 2014, 11:39:27 »
für mich wäre es auch die zweite Variante. Allerdings bin ich auch unerfahren was Chouettes angeht :)
FIBS: flyshot
TigerGammon: flyshot
Gridgammon: flyshoteu

Ich SUCHE Spieler auf FIBS, TigerGammon, Gridgammon oder in der Umgebung um aktiv zu trainieren und ggf. Stellungen zu erörtern, den Spielstil auszubauen und Spaß zu haben. Game on!

Andreas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.262
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #4 am: 09. Januar 2014, 11:42:33 »
>>>Ich streich mal das Wort "immerhin". Wie lautete noch gleich das Argument des Teams? 

Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Backgammon#Jacoby-Regel

"Jacoby-Regel
Die Jacoby-Regel ist nach Oswald Jacoby benannt. Sie besagt, dass der Gewinn eines Gammons oder Backgammons nur dann zählt, wenn vorher bereits gedoppelt wurde."

Das Team argumentiert, dass gedoppelt wurde und es somit 2 Punkte gewinnt.

Medhorrin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.014
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #5 am: 09. Januar 2014, 12:07:22 »
Nur wer selbst gedoppelt hat, kann auch ein Gammon gewinnen. Habe noch nirgends in Deutschland/Europa eine abweichende Regelhandhabung gesehen. Ich kann aber gerne Phil Simborg noch mal fragen. Mit Chouettes kennt er sich gut aus.
"Mental strengh is stronger as talent". Roman Korber.

Andreas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.262
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #6 am: 09. Januar 2014, 12:10:14 »
Ich kann aber gerne Phil Simborg noch mal fragen. Mit Chouettes kennt er sich gut aus.

Danke, gute Idee!
Es wäre interessant, ob es irgendwo dazu vielleicht auch eine Regelformulierung gibt, die das eindeutig klärt.

Doping

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette
« Antwort #7 am: 09. Januar 2014, 12:45:33 »
Ziemlich eindeutig

Bei Anwendung der Jacoby-Regel können nur die Spieler, deren Cubes gedreht wurden, doppelt oder dreifach gewinnen, aber auch verlieren.

Im geschilderten Fall gewinnt der Captain 4 Punkte (nicht 2), das Team 1 Punkt. Bei backgammon gewinnt der Captain 6 Punkte, das Team 1 Punkt.

Gewinnt umgekehrt die Box, verliert der Captain 4 (gammon) od. 6 Punkte (backgammon), das Team 1 Punkt.

Es kann auch nichts anderes vereinbart werden. Schließlich kann im Gewinnfalle das Team nicht nachher 4 oder 6 Punkte kassieren, wenn es vorher zum Doppeln zu "schissig" war.

Man kann wohl vereinbaren, daß ohne Jacoby-Regel gespielt wird. Das ist allerdings meist unüblich.

Gruß aus Köln, Rainer

Benjamin 85

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
  • www.flyshot.eu
Re: Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette
« Antwort #8 am: 09. Januar 2014, 13:18:45 »
Ziemlich eindeutig

Bei Anwendung der Jacoby-Regel können nur die Spieler, deren Cubes gedreht wurden, doppelt oder dreifach gewinnen, aber auch verlieren.

Im geschilderten Fall gewinnt der Captain 4 Punkte (nicht 2), das Team 1 Punkt. Bei backgammon gewinnt der Captain 6 Punkte, das Team 1 Punkt.

Gewinnt umgekehrt die Box, verliert der Captain 4 (gammon) od. 6 Punkte (backgammon), das Team 1 Punkt.

Es kann auch nichts anderes vereinbart werden. Schließlich kann im Gewinnfalle das Team nicht nachher 4 oder 6 Punkte kassieren, wenn es vorher zum Doppeln zu "schissig" war.

Man kann wohl vereinbaren, daß ohne Jacoby-Regel gespielt wird. Das ist allerdings meist unüblich.

Gruß aus Köln, Rainer

So und nicht anders, mMn. !
FIBS: flyshot
TigerGammon: flyshot
Gridgammon: flyshoteu

Ich SUCHE Spieler auf FIBS, TigerGammon, Gridgammon oder in der Umgebung um aktiv zu trainieren und ggf. Stellungen zu erörtern, den Spielstil auszubauen und Spaß zu haben. Game on!

HH-Dirk

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.099
Re: Anwendung der Jacobi Regel in der Chouette
« Antwort #9 am: 09. Januar 2014, 18:07:19 »

"Die Jacoby-Regel ist nach Oswald Jacoby benannt. Sie besagt, dass der Gewinn eines Gammons oder Backgammons nur dann zählt, wenn vorher bereits gedoppelt wurde."

Das Team argumentiert, dass gedoppelt wurde und es somit 2 Punkte gewinnt.

Wir sind uns bisher eh alle einig. Ich find allerdings schon den Versuch dreist (bin kein Freund von Regelspitzfindigkeiten). Ich kenn es nur so, dass jeder seinen eigenen Cube hat, was den Sachverhalt doch eigentlich schon optisch klärt. Da könnte man auch fast genauso gut mit dem gegebenen Cube auf dem Nachbartisch argumentieren...
“I can’t see any way to lose from this posi….oh my God!” (QUOTE OF THE DAY auf BGonline.org)

Hardy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.879
    • Hardy's Backgammon Pages
Re: Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette
« Antwort #10 am: 09. Januar 2014, 19:19:14 »
Für mich ist das eindeutig.

Verdeutlichendes Beispiel: Das Team gewinnt einfach, der Cube des Captain ist auf 8 und der des Teams auf 4. Das Team gewinnt dann ja auch keine 8 Punkte, "weil ja (immerhin) ein Cube auf 8 ist".

Warum sollte bei der Jacoby-Regel der Stand des Cubes des Captain auch für das Team gelten?


Gruß,

Hardy   
Hardy's Backgammon Pages - was sonst?  8)

Andreas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.262
Re: Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette
« Antwort #11 am: 09. Januar 2014, 20:20:04 »
Danke für Eure zahlreichen Antworten, aus denen hervorgeht, wie die Angelegenheit offenbar durchgängig gehandhabt wird.

Meiner Frage lag übrigens kein Streit zugrunde, sondern schlichte einvernehmliche Praxis, die letztlich niemanden benachteiligt hat, da sie für alle gleich galt. Ich schlug kürzlich vor, dies nochmal zu überdenken und die Frage ins Forum zu stellen.

Die Forderung, dass das Team den Würfel ebenfalls drehen muss, um in den Genuss des Gammons zu kommen, ist die offenkundig anspruchsvollere und dem Sinn der Jacoby Regel entsprechendere Spielweise, der man folgen sollte.

Falls jemand eine niedergeschriebene Chouette Regel findet, in der dieser Punkt expressis verbis besprochen ist, wäre ich hierfür dankbar.

Benjamin 85

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
  • www.flyshot.eu
FIBS: flyshot
TigerGammon: flyshot
Gridgammon: flyshoteu

Ich SUCHE Spieler auf FIBS, TigerGammon, Gridgammon oder in der Umgebung um aktiv zu trainieren und ggf. Stellungen zu erörtern, den Spielstil auszubauen und Spaß zu haben. Game on!

Andreas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.262
Re: Anwendung der Jacoby Regel in der Chouette
« Antwort #13 am: 09. Januar 2014, 22:49:46 »
http://www.hardyhuebener.de/artikel/chouette_fuer_einsteiger.html  ;D

Dort wird mit einen Link auf die "Chouette-Regeln der 'Atlanta Backgammon Association' (ABA)" verwiesen, wo zu lesen ist:

"4.1    Jacoby Rule: Gammons and backgammons count only if the cube in question is in the game."

Gut...damit ist die Angelegenheit für mich abgeschlossen, vielen Dank nochmal für all Eure Ausführungen+Hinweise hierzu.