Autor Thema: Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht  (Gelesen 3155 mal)

rawo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 510
    • Backgammon in Aachen
Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht
« am: 06. Oktober 2009, 11:51:54 »
ich möchte für unsere aachener runde ein kleines internes weihnachtsturnier vorbereiten. habt ihr da ideen, welche varianten man dort spielen könnte, um evt. spielstärkeunterschiede noch mehr auszugleichen als beispielsweise ein one-pointer-turnier. gibt es so etwas wie handycap-varianten. es sollte vor allem leicht und schnell zu kapieren und unterhaltsam für die zuschauer sein.
die deadgammon-variante hörte sich schon schräg an, geht so in richtung räuberschach. aber dauert solch ein spiel nicht wesentlich länger? und der cube bleibt wohl auch unausgepackt, oder?
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos..." (in Memoriam Vicco von Bülow)

Walfinho

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 267
Re: Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht
« Antwort #1 am: 06. Oktober 2009, 12:31:42 »
Handicap geht gut über Punktvorsprung in längeren Matches, aber das fällt weniger in die Kategorie "unterhaltsam für die Zuschauer". Was noch geht, ist, dem schwächeren Spieler zu erlauben, Würfe des Gegners zu canceln (Wie Cancelgammon, nur dass nur eine Partei das entsprechende Recht hat).

Bei anderen Varianten ist es immer so eine Sache, ob sie den Stärke-Unterschied ausgleichen, der stärkere Spieler sollte auch in den Varianten besser sein - es geht dann meistens aber darum, wer sich am schnellsten an das neue Spiel gewöhnt. Deadgammon dauert i.A. ewig, das ist richtig. Außerdem ist es da durchaus so, dass der stärkere Spieler große Vorteile hat. Normalerweise wirst Du da nur auf einen Punkt spielen, also ohne Cube. Es ist aber auch möglich, mit Cube zu spielen. Der bringt aber nur was, wenn man Too Good ist und der Gegner dann passt. Anders kann man mit dem Cube nichts erreichen, außerdem muss man dann längere Serien spielen.

Eine Variante, die ich immer sehr schön finde: Ein Spieler darf sich seinen Wurf aussuchen, aber keinen Pasch. Der andere Spieler darf dafür zweimal hintereinander würfeln. Damit könnte man ein Best-Of-Three spielen: Die ersten beiden Partien mit dieser Variante in jeweils vertauschten Rollen und als drittes noch einen Entscheidungs One-Pointer.

neptun

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 173
Re: Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht
« Antwort #2 am: 08. Oktober 2009, 07:32:49 »
Hier noch ein Vorschlag: Ein One-Pointer Turnier, bei dem jeder gegen jeden spielt, normale Backgammon-Regeln.
Das Nette ist, Gammons und Backgammons zählen und machen das Spiel damit interessanter als normale One-Pointer Turniere.

Nennt sich 'Tric Trac Tourno' (TTT) und ist hier von Wintom schon mal beschrieben worden: http://www.hardyhuebener.de/forum/index.php?topic=747
« Letzte Änderung: 08. Oktober 2009, 07:36:37 von PeterB »

Vikingblood80

  • Master of disaster
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.550
Re: Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht
« Antwort #3 am: 08. Oktober 2009, 09:17:55 »
Das Nette ist, Gammons und Backgammons zählen und machen das Spiel damit interessanter als normale One-Pointer Turniere.

Nennt sich 'Tric Trac Tourno' (TTT)

Bei einem TTT zählt auch ein Verlust einen halben Punkt, das macht Gammons und Backgammons noch mal wertvoller. Das ergibt dann das Verhältnis 1:3:5. Etwas verschiebt sich das Ganze noch mal wenn man nur die einfachen Verluste mit 0.5 wertet. Also schon noch mal anders als 1-Pointer mit Gammons und Backgammons.

rawo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 510
    • Backgammon in Aachen
Re: Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2009, 10:29:54 »


Bei einem TTT zählt auch ein Verlust einen halben Punkt, das macht Gammons und Backgammons noch mal wertvoller. Das ergibt dann das Verhältnis 1:3:5. Etwas verschiebt sich das Ganze noch mal wenn man nur die einfachen Verluste mit 0.5 wertet. Also schon noch mal anders als 1-Pointer mit Gammons und Backgammons.
[/quote]

das kapier ich jetzt grad nicht. warum nen halben punkt für verluste? das ist bei online-turnieren doch eigentlich als belohnung gedacht, dafür dass man antritt und seine matches spielt (wie bei der fibsleague), oder?! bei einem TTT 'on the board' hat doch dann jeder gleichviel matches. dürfte es dann nicht überflüssig sein?  ???
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos..." (in Memoriam Vicco von Bülow)

Martin

  • DBGV
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5.307
Re: Varianten für's Weihnachts-Turnier gesucht
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2009, 13:00:59 »
Nein. Du hast 0,5 Punkte sicher. Wenn Du die gedanklich beiseite legst, dann kriegst Du für einen Verlust nix dazu, für Single Win 0,5 Punkte dazu, für Gammongewinn 1,5 zusätzlich zum halben Antrittspunkt und für Backgammongewinn zusätzlich 2,5 Punkte. Es ist das gleiche, als ob man für Verlust nix kriegt, für Single 1, für gammon 3 und für backgammon 5 Punkte.